Schon länger kooperieren wir im Bereich der Aus- und Weiterbildung mit der Firma ENGEL Austria GmbH.

Im September und Oktober bieten wir Ihnen unseren fachlichen Content am ENGEL Stammsitz in Schwertberg an. Zu folgenden Kursen können Sie sich schon heute anmelden:

01.09.2022 – Fehlerfrei Spritzgießen
07.09.2022 – Englisch für Spritzgießer
08.09.2022 – Prozessfähigkeit
20.09.2022 – Formteilfehler – Werkzeug oder Produktion?
21.+22.09.2022 – Werkstoffkunde technischer Kunststoffe
28.09.2022 – Praxisgerechte Recycling-Prozesse
11.10.2022 – Lesen von Materialdatenblättern
12.+13.10.2022 – Werkstoffprüfung und Schadensanalyse

„Auf Grund der steigenden Nachfrage aus der Region Österreich möchten wir die Kooperation weiter ausbauen und freuen uns, mit der Firma ENGEL einen adäquaten Partner an unserer Seite zu haben“, so Michael Krause, Geschäftsführer des KIMW. „Die Räumlichkeiten dort bieten, nicht zuletzt auch durch die Nähe zum hauseigenen Maschinenpark, eine optimale Voraussetzung, die Schulungen praxisnah und effizient durchführen zu können.

Alle Kooperationsseminare mit Engel sowie die Möglichkeit zur online-Anmeldung finden Sie per nebenstehendem Querverweis „Kooperationsveranstaltungen Engel“.

Übrigens:
Auf unserer eLearning-Plattform kunststoff-schule.de warten drei Onlinekurse auf Sie, die Sie für den Umgang mit ENGEL Spritzgussmaschinen und den ENGEL viper Linearrobotern fit machen. Ideal für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Sie sind interessiert oder kennen unsere Kunststoff-Schule noch nicht? Dann folgen Sie dem nebenstehenden Querverweis „Kunststoff-Schule“ und verschaffen Sie sich einen Überblick.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheit stellt vom 22.-25. Juni 2022 auf den Arburger Technologietagen in Lossburg aus.

Wir freuen uns, die Technologietage mit dem Thema Inline- bzw. Körperschallmessung am Spritzgießwerkzeug begleiten zu dürfen. Mit dem Verfahren können Brüche vorhergesagt und Ungleichmäßigkeiten im Prozess erkannt werden. Im Technikum bei Arburg präsentieren wir Ihnen den Prozess LIVE – Für Fragen stehen Ihnen vor Ort  Marius Fedler und Matthias Korres vom KIMW zur Verfügung.

Folgen Sie dem Querverweis und erfahren Sie mehr über die Veranstaltung.

Das Kunststoff-Institut Südwest begleitet mit einer Ausstellung das InnovationForum Zerspanungstechnologien am 21. Juni 2022, von 10 – 18 Uhr in der Stadthalle Tuttlingen. Auf unserem Messestand können Sie sich einen Eindruck über unsere werkzeuglastigen Förderprojekte sowie unsere aktuellen Aktivitäten im Bereich generativer Werkzeugbau verschaffen.

Folgen Sie dem Querverweis und erfahren Sie mehr über die Veranstaltung.

Die KIMW-F gGmbH verfügt über die Leuchtdichtemesskamera 𝗟𝗠𝗞 𝟱-𝟱 𝗖𝗼𝗹𝗼𝗿 der Firma TechnoTeam Bildverarbeitung GmbH, um Bauteile in Bezug auf die Lichtverteilung und Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung zu prüfen.

Um präzise Messergebnisse ohne störende externe Lichteinflüsse zu generieren, steht sie in einem extra dafür ausgestatteten Dunkelraum.
Bei einer maximalen Entfernung von 2m zum Messobjekt, kann die Kamera präzise die Leuchtdichte, dessen Verteilung und die Lichtfarbe ermitteln.

Die Ergebnisse können anschließend softwareseitig in verschiedenen Darstellungen (logarithmische Skalierungen, verschiedene Farbpaletten) aufbereitet werden.
Weiterhin stehen verschiedene statistische Tools zur Verfügung.

Folgen Sie dem Querverweis und erfahren Sie mehr über die Forschungsprojekte und Dienstleistungen der gemeinnützigen KIMW-Forschungs GmbH.

Wir begrüßen den Sommer mit einem Super-Special-Offer aus unserem Produkte-Lieferprogramm.

In den Sommermonaten Juni bis August 2022 bieten wir aus unserer Standard-Produktpalette erstmalig Produktpakete zu unschlagbaren Preisen an.

Zur Auswahl gibt es ein kleines Paket mit 3 Artikeln oder ein großes Paket mit 5 Artikeln aus je einer unserer Rubriken.

Als fester Bestandteil ist in jedem der Pakete eine Single-Lizenz der Software „K-Advisor-Touch“ enthalten, wahlweise als Einzelplatz- oder als Floatinglizenz und entweder 2 weitere oder 4 weitere variable Artikel.

Inhalt Small-Pack – € 220,00 zzgl. ges. MwSt. und Versandkosten

-1 Lizenz für die Software K-Advisor-Touch
-1 Ratgeber nach Wahl
-1 Musterplatte nach Wahl

Inhalt Big-Pack – € 310,00 zzgl. ges. MwSt. und Versandkosten

– 1 Lizenz für die Software K-Advisor-Touch
– 2 Ratgeber nach Wahl
– 1 Musterplatte nach Wahl
– 1 Testsystem nach Wahl

Sie kennen unsere Produkte nicht? Dann folgen Sie dem nebenstehenden Querverweis und informieren Sie sich in unserem Online-Produkteshop.

Für Bestellungen nutzen Sie bitte das nebenstehende Downloaddokument.

Im Juli 2022 startet das Kunststoff-Institut Lüdenscheid mit dem neuen 1,5 jährigen  Verbundprojekt Recycling.

Das Verbundprojekt Recycling beschäftigt sich mit grundlegenden Fragestellungen rund um das Thema Rezyklat und beleuchtet dabei u.a. Schwerpunkte wie politische Rahmenbedingungen, Verfügbarkeit, Rezyklat-Qualität und -einsatzmengen.

Warum Sie teilnehmen sollten:

  • Frühzeitiger Einstieg in das Thema Rezyklat-Einsatz
  • Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit bei zukünftigen Gesetzgebungsänderungen
  • Nachweis frühzeitiger Aktivitäten für bereits bestehende und kommende OEM-Forderungen
  • Reduktion des CO2-Fußabdrucks der eigenen Kunststoffprodukte
  • Beleuchtung neuer Geschäftsmodelle im Kontext Rücknahmesysteme
  • Nachweis der Nachhaltigkeit für Ihr Marketing und Öffentlichkeitsarbeit

Folgen Sie dem Querverweis und erfahren Sie mehr über das Projekt.

Das in Schwerte geplante Werkstoffforum der Zukunft kann nun einen Förderantrag im Rahmen des 5-StandorteProgramms stellen. Die Experten aus dem Strukturstärkungsrat bescheinigten dem Projekt, das vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid für die mittelständige Wirtschaft NRW GmbH, in Kooperation mit der ZENIT GmbH, dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH, Remondis Recycling GmbH & Co. KG, der Stadt Schwerte und der TechnopPark und Wirtschaftsförderung Schwerte GmbH entwickelt wurde, positive Wertschöpfungs- und Beschäftigungseffekte sowie einen besonderen Nachhaltigkeitsaspekt. „Ich freue mich sehr, dass es uns im Kreis Unna mit vereinten Kräften gelungen ist, für ein weiteres Projekt eine Förderempfehlung zu erhalten“, freut sich WFG-Geschäftsführer Dr. Michael Dannebom, der das Projekt im Strukturstärkungsrat vorstellte.

Zum Projekt: In Schwerte soll ein Forum für die nachhaltige Werkstoffnutzung geschaffen werden. Dabei sitzen Vertreterinnen und Vertreter der Kunststoffindustrie, der Kreislaufbranche, von Umweltorganisationen und Prüforganisationen erstmalig an einem Tisch und verfolgen ein und dasselbe Ziel: Kunststoffe sollen in hohem Maße recycelt werden und an vielen Stellen durch neue und sinnvollere Materialkombinationen ersetzt werden. Darüber hinaus sollen am Markt befindliche Kunststoffprodukte klassifiziert werden. Der Fokus liegt für das gesamte Projekt allerdings nicht auf dem Verpackungssektor, sondern eher im Bereich des Einsatzes von technischen Kunststoffen in den Industriekreisläufen.

Das 5-Standorteprogramm
Der Kreis Unna ist vom geplanten Ausstieg aus der Steinkohleverstromung mit vier Kraftwerken in Lünen (2), Werne (1) und Bergkamen besonders hart getroffen. Um die Wertschöpfungs- und Beschäftigungsverluste aufzufangen, die mit den Kraftwerkschließungen für den Kreis Unna einhergehen, stellt der Bund über das so genannte 5-StandorteProgramm für den Kreis Unna und die Städte Hamm, Herne, Duisburg und Gelsenkirchen bis zu 662 Mio. Euro Fördermittel zur Verfügung. Mit dem Geld sollen innovative Projekte auf den Weg gebracht werden, um neue Perspektiven für den Wirtschaftsstandort zu schaffen. Um einen Förderantrag für diese Strukturfördermittel aus dem 5-StandorteProgramm zu stellen, benötigen Projekte zunächst eine Auszeichnung mit drei Sternen durch den Strukturstärkungsrat. Das ist dem Projekt „Werkstoffforum der Zukunft“ nun gelungen. Konkret heißt das: Die Experten aus dem Strukturstärkungsrat bescheinigen dem Projekt eine hohe Innovationskraft und positive Auswirkungen auf Wertschöpfung und Beschäftigung im Kreis Unna und darüber hinaus. Außerdem konnte das Projekt in Bezug auf das Thema Nachhaltigkeit punkten.

Im Rahmen einer Befragung hat die KIMW Prüf- und Analyse GmbH das Siegel „Innovation durch Forschung“ vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft e. V. – beauftragt durch das BMBF – erhalten und darf dieses öffentlich führen.

Noch bis zum 29.04.2022 ist das Kunststoff-Institut Lüdenscheid auf der Laser World of Photonics in München am Gemeinschaftsstand (Halle B6.139) der Photonics Hub vertreten. Der Messeschwerpunkt ist das ZIM Innovationsnetzwerk CAM-SYS-4.0.

Im Bild von links nach rechts: Marius Fedler, Leiter Vertrieb und Tobias Kammans, Netzwerkmanager Optische Technologien – beide Kunststoff-Institut Lüdenscheid

Am 7. April 2022 fand der Kick-off des neuen Verbundprojekts Technologiescout 5 am Kunststoff-Institut statt. Die aktuell 19 teilnehmenden Firmen eint, dass sie alle ein großes Interesse an den neuesten Trends und Technologien der Kunststoffbranche haben. Ebenso ist es für die Projektpartner wichtig, ihr eigenes Netzwerk weiter auszubauen.

Wir freuen uns auf weitere Projektteilnehmer.

Interessenten erhalten weiterführende Informationen und das Anmeldeformular zum Projekt per nebenstehendem Querverweis.

1 2 3 10
Institut kompakt