Seit Mitte des Jahres sind die Belichtungsgeräte und ein Großteil der Wärmeschränke des Kunststoff-Instituts in eine eigene Halle umgezogen. Die Erweiterung der Räumlichkeiten war notwendig, da immer mehr Anfragen zu Bewitterungs- und Umweltsimulationsprüfungen an das Labor herangetragen werden. Dort befinden sich nun fünf Belichtungsgeräte unterschiedlicher Modelle und Wärmeschränke von ca. 50 Liter Volumen bis 1 m³ Nutzvolumen.

Anhand von Bewitterungs- oder Lichtechtheitstests, kann bestimmt werden, ob sich Kunststoffe durch eine Sonneneinwirkung verfärben, ausbleichen oder sich sogar die mechanischen Eigenschaften ändern. Belichtungstests sind weiter ein wesentlicher Bestandteil zur Qualitätssicherung der Automobilhersteller.

Das Kunststoff-Institut hat auch in diesem Jahr wieder Ausbildungsplätze erfolgreich vergeben.

Wir begrüßen ganz herzlich (v. l. n. r. ):

Sven Bekkenk – Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Fachrichtung Formteile

Foti Vlachos – Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Fachrichtung Formteile

Yasin Doruk – Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik, Fachrichtung Compound- und Masterbatchherstellung

Raphael Patti – Werkstoffprüfer, Fachrichtung Kunststofftechnik

Frei Ausbildungsplätze beim KIMW und in der Industrie sind per nebenstehenden Querverweis zu finden.

Dem Kunststoff-Institut Lüdenscheid steht ab sofort ein Planetwalzenextruder L-WE-30 der Firma ENTEX für Entwicklungstätigkeiten und Kundenprojekten zur Verfügung. Mit der Technologie der Planetwalzenextrusion lassen sich hohe Füllstoffgehalte bis >80% bei bester Homogenisierung, Dispergierung und Mischung realisieren. Die Einspeisung des Füllstoffs ist an mehreren Stellen des Hauptaggregats je nach Verarbeitungsbedarf möglich. Insbesondere für thermisch empfindlicher Füll-/Verstärkungsstoffen oder Additiven kann die Einarbeitung unter geringer Scherwirkung ideal erfolgen. Aufgrund der L-WE-30 Technologie bieten sich völlig neue Möglichkeiten für die Kunststoff-Industrie. Diese werden in Kooperation mit der Firma Entex am Kunststoff-Institut Lüdenscheid ergründet.

Die Südwestfalen Agentur hat einen Wettbewerb initiiert, bei dem regionale Unternehmen ein Video zu einem besonderen Produkt, Dienstleistung ö.ä. einreichen konnten.

Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid hat gleich doppelt mitgemacht:
Papier statt Plastikk und Branchtreff4you

Was ist Ihr Favorit? Stimmen Sie bis zum 4. September 2021 ab!

Der neue Newsletter ist da.

Lassen Sie sich über den nebenstehenden Link zu unserem Newsletter leiten und seien Sie gespannt, welche Neuigkeiten wir auch in diesem Monat für Sie bereithalten.

Sie möchten weitere Informationen zu den Beiträgen? Dann rufen Sie uns an.

Unser Info- und Terminservice bietet Ihnen die Möglichkeit einen Termin mit uns zu vereinbaren oder auch den kostenlosen monatlichen Newsletter zu bestellen.

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass Schulungen in Präsenz ab sofort wieder möglich sind. Benötigt wird lediglich ein tagesaktueller Negativtestnachweis.

Diesen können Sie am Morgen der Schulung vorlegen oder einen vom Seminarleiter beaufsichtigten Selbsttest durchführen, den wir Ihnen zur Verfügung stellen.

Zur Erforschung eines 3D-Bioprinters, zur Fertigung funktionaler, menschlicher Gewebe, brachte sich das KISW zum Thema Software, (3D-Datenerzeugung/-aufbereitung, Evaluation von Open-Source) und Eingenschaftsbestimmung bioresorbierender Polymere ein.

Unsere neue Rubrik #Spotlight bietet Ihnen Content pur zu vielfältigen Themenwelten an.
Die Informations-Session der Woche ist dabei kostenfrei.

Es war nicht das richtige Thema dabei, oder Sie haben keine Zeit gefunden an den aktuellen Terminen teilzunehmen?
Zukünftig bieten wir Ihnen jeden Monat ein neues Spotlight-Programm an.

Anmeldung und Information:
Das aktuelle Programm für September finden Sie per nebenstehenden Download-Tipp.
Schreiben Sie eine kurze Mail an bildung@kunststoff-institut.de mit dem gewünschten Spotlight-Thema.
Sie erhalten einen Tag vor der Session eine Zugangslink per Mail.

Mehrkomponententechnik, elektrisch leitende Funktionen und mehr – wir erstellen eine Übersicht!

Eine Verbundstudie zum Thema Hybrider 3D Druck startet im September 2020.

Folgen Sie dem nebenstehenden Querverweis und informieren Sie sich dort unter dem Download-Tipp über die Projektinhalte!

Wer auf dem immer schneller wandelnden Kunststoffmarkt möglichst auch übermorgen erfolgreich wirtschaften möchte, der sollte nach Möglichkeit bereits schon heute abschätzen können, was in einigen Jahren im Trend liegt. Ein allgemeines Beobachten reicht hier schon lange nicht mehr aus.

Unser Technologiescouting ermöglicht Ihnen die Bewertung von Technologien, die nicht zu den Kernkompetenzen Ihres Unternehmens zählen, aber zukünftig für das eigene Unternehmen relevant werden könnten.

Ähnlich wie bei der Marktanalyse geht es beim Projekt „Knowhow & Technolgietransfer“ um das Beschaffen der richtigen Informationen aus fachspezifischen Quellen, sodass Sie als Unternehmer die richtigen Schlüsse aus diesen Informationen ziehen können.

Folgen Sie dem Querverweis und informieren Sie sich dort unter dem Download-Tipp über die Projektinhalte.

1 2 3 4 6
Institut kompakt