FAQ Bereich

Warum wurde das Kunststoff-Institut Südwest als Tochter des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid gegründet?Bereits Mitte 2010 hat das Kunststoff-Institut Lüdenscheid auf Initiative und Anfrage von Firmen der Region Schwarzwald die Frage bejaht, ob ein Interesse an einem Aufbau eines Instituts nach dem Lüdenscheider Konstrukt besteht. Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid ist auf Wunsch der Firmen aber auch aus Eigeninteresse als Mehrheitsgesellschafter in allen Gesellschaften aktiv, damit die Ausrichtung des Instituts ebenso praxisnah wie anwendertauglich ausgerichtet sein wird. Zudem wird dadurch abgesichert, dass keine Parallelaktivitäten unabgestimmt entstehen und somit Irritation bei Kunden hervorrufen könnten.

Wie finanziert sich das Kunststoff-Institut?
Das Kunststoff-Institut ist keine öffentliche oder aus öffentlichen Mitteln finanzierte Institution, sondern firmiert als privatwirtschaftliche GmbH & Co. KG und finanziert sich nach der 5-jährigen Startphase mit Unterstützung der Kommanditisten ausschließlich über Dienstleistungsaufträge. Nach Möglichkeit werden Industrieprojekte mit EU-, Bundes- oder Landesmitteln gefördert, wobei die Fördermittel entweder direkt in die Projektkalkulation eingerechnet oder direkt an die teilnehmenden Firmen weitergeleitet werden.

Inwieweit grenzt sich das Kunststoff-Institut Südwest vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid ab bzw. ergänzt sich?
Die Arbeitsweise beider Institute wird sehr ähnlich sein, aber einige Bereiche werden auch mittel- und langfristig ausschließlich in Lüdenscheid verbleiben. Dies sind Bereiche der Oberflächen-, Werkzeug- und Prüftechnik. Insbesondere in den hochinvestitionsträchtigen Bereichen wird es sicherlich eine Konzentration der Technologien geben. Dennoch wird es einen Schwerpunkt im Südwesten geben, der sich um die Überschriften Medizin-, Feinwerk- und Hybridtechnik und Additive Verfahren ranken wird. In diesen Bereichen wird es dann auch eigene Projektierungen in Verbund- und Entwicklungsprojekten und auch Anlageninvestitionen mit Prüftechnik im Südwesten geben.

Warum gerade der Standort Villingen-Schwenningen?

In den 70er und 80 er Jahren waren die Bereiche um Villingen-Schwenningen sehr stark in der Unterhaltungs- und Elektronikindustrie, die jedoch durch Fernost sehr stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Das Fachpersonal für den Werkzeug- und Feinwerkzeugbereich ist jedoch nach wie vor vorhanden, so dass dann die Kunststoff-Industrie relativ schnell in andere Segmente wie z.B. den Spritzgießwerkzeugbau, in den Automotivezulierferbereich oder die Medizintechnik ausweichen konnte.
Ein weiteres Argument ist sicherlich auch die geographische Lage zwischen Stuttgart und dem Bodensee direkt an der A81. Die Schweiz aber auch Österreich sind schnell erreichbar und auch der der Schwarzwald und die Region Bodensee, Allgäu ist durch die Mittellage von Villingen-Schwenningen gut zu besuchen.

Ist das Kunststoff-Institut Südwest eine Niederlassung vom Kunststoff-Institut Lüdenscheid?
Ein ganz klares NEIN. Es ist zwar eine 100% Tochter des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid, aber es wird ein eigenständiges Unternehmen mit eigenen Schwerpunkten sein, jedoch in enger Abstimmung und auch Anlehnung an das Leistungsportfolio des Kunststoff-Institut Lüdenscheid.

Wo finde ich das Kunststoff-Institut Südwest
Das Kunststoff-Institut Südwest hat seine Heimat in Villingen-Schwenningen. Im alten THOMSON bzw. SABA Gelände in der Hermann Schwer Straße., welches sich nahe der Innenstadt Villingens befindet Wer unser Gebäude im EGC in Lüdenscheid kennt, kann sich die Gebäudeverteilung und dessen Aus- und Umbau ähnlich vorstellen.

Was bietet denn das Kunststoff-Institut Südwest an Dienstleistungen an?
Das Kunststoff-Institut Südwest wird sich zu Beginn mit Angeboten von Lüdenscheid aus entwickeln und dann nach und nach eigene Schwerpunkte bilden.
Dies werden sein:

  • Weiterbildungsanbieter für kunststofftechnische Belange
  • Vor-Ort Technologieservice
  • Anwendungs- und prozesstechnische Unterstützung in den Unternehmen der Kunststoffverarbeitung mit dem Schwerpunkt Spritzgießen
  • Anwendungs- und prozesstechnische Unterstützung bezüglich additiver Herstellverfahren für Kunststoffbauteile

Ist das Kunststoff-Institut Südwest als Vertriebsbüro des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid zu verstehen?
Nein ganz sicher nicht, da wir nicht nur mit eigenem Fachpersonal arbeiten, sondern auch Fachabteilungen aufbauen werden. Die Aus- und Weiterbildung, ein eigenes Technikum, Prüfbereiche und Verbundprojekte bilden die Schwerpunkte im Südwesten.

Wie groß ist das regionale Einzugsgebiet des Kunststoff-Institut Südwest
Das Einzugsgebiet geht nördlich sicherlich bis Mannheim, östlich bis an die Landesgrenze, westlich bis nach Ostfrankreich hinein und südlich bis in die Schweiz, Österreich und Norditalien.

Können wir bei Ihnen Stellenangebote auf der Homepage platzieren?
Selbstverständlich können auf unserer Homepage Stellenausschreibungen platziert werden. Für Projektbeteiligte des „Knowhow- und Technologietransferprojektes“ erfolgt dies kostenlos.

Netzwerk
Der Technologieverbund TechnologyMountains e. V. ist der Trägerverein des Kunststoff-Institut Südwest hier im Südwesten.
Das Kunststoff-Institut Südwest ist einer der drei Akteure des Netzwerkes TechnologyMountains, welches zurzeit bereits 260 Unternehmen beheimatet.
Das Kunststoff-Institut Südwest bietet über seine Verbundprojekte und insbesondere über solche Projekte wie dem „Knowhow- und Technologietransfer“ oder dem Projekt „Technologiescout“ Unternehmen und deren Mitarbeitern die Möglichkeit sich bezüglich kunststofftechnischer oder strategischer Fragestellungen zu vernetzen und somit die technologische Spitzenstellung zu sichern.

Wer steht hinter dem Kunststoff-Institut Südwest
Das Kunststoff-Institut Südwest wird im Wesentlichen durch eine Kommanditgesellschaft vertreten, in der das Kunststoff-Institut Lüdenscheid jetzt, nach erfolgter Umstrukturierung den größten Gesellschafter darstellt. Das Kunststoff-Institut Südwest wurde mit Unterstützung von 19 Unternehmen in den letzten 5 Jahren soweit aufgebaut und auch finanziell unterstützt, dass es sich eigenverantwortlich tragen wird. In diese Projektphase ist keinerlei öffentliches Geld eingerechnet worden, um komplett unabhängig starten zu können.

Wie kann ich mich als Firma einbringen bzw. engagieren?
Es gibt die Möglichkeit das Kunststoff-Institut Südwest für den weiteren Aufbau über Verbundprojekte zu unterstützen. Diese Projekte sollen eine Netzwerkfunktion für die Kunststoffverabeiter im Südwesten werden, in welches sich weitere Unternehmen einbringen und einige Vorteile genießen können.

Institut kompakt