Innovative Werkzeugoberflächen

Durch Verschleiß, Korrosion und Verschmutzung von Werkzeugen und Maschinenteilen entstehen laufend hohe Kosten in kunststoffverarbeitenden Betrieben. Durch Oberflächenbehandlungen lassen sich harte verschleißfeste und/oder korrosionsbeständige, gut gleitende sowie verschmutzungsarme Oberflächen herstellen, welche die Standzeiten der behandelten Bauteile erhöhen und somit die Wirtschaftlichkeit enorm verbessern.

Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten unterschiedlicher Oberflächenbehandlungen, besteht für den Anwender die Schwierigkeit, für die vorhandene Problemstellung das geeignetste Verfahren auswählen zu können. Verstärkt wird dies noch durch die Tatsache, dass es bei den meisten Oberflächenbehandlungen unterschiedliche Schichtstoffe, Schichtzusammensetzungen und Schichtdicken gibt, die das Auswahlverfahren zusätzlich erschweren.

Folgende Verbesserungen lassen sich erzielen:

  • Erhöhung der Verschleißbeständigkeit
  • Erhöhung der Korrosionsbeständigkeit
  • Reduzierung von Entformungskräften
  • Reduzierung von Formbelag
  • Verbesserung von Gleiteigenschaften
  • Schutz von polierten und strukturierten Flächen
  • Erzeugung von gezielten Glanzgraden / Designeffekten
  • Verbesserung der Formteilqualität
  • Zykluszeitoptimierung

Diese Verbesserungsmöglichkeiten beziehen sich nicht nur auf Spritzgießwerkzeuge. So werden neben Werkzeugeinsätzen für die Thermoplast-, Duroplast- und Elastomerverarbeitung auch Extrusionswerkzeuge, Schieber und Backen, Auswerfersysteme, Schmelzeleitsysteme, Rückstromsperren und Kühlkanäle mit Erfolg behandelt. Dies sind nur einige Beispiele für Bauteile, die durch eine gezielte Oberflächenbehandlung optimiert werden können.

Für den internen Gebrauch wurde den Teilnehmern das völlig neu überarbeitete Projekthandbuch inkl. Checklisten zum Verbleib zur Verfügung gestellt.

Für den internen Gebrauch erhalten die Projektteilnehmer ein computergestütztes Informationssystem, in dem neben einer Datenbank mit Applikationsbeispielen und Untersuchungsergebnissen aus den vorangegangenen Projekten auch ein umfangreiches Handbuch inkl. Checklisten hinterlegt ist.

Projektlaufzeit: 03/2013 bis 02/2015

Institut kompakt